Einzeltherapie bei Dyskalkulie, Rechenschwäche, Legasthenie oder Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) für ihr Kind.

  • Zunächst wird ein einführendes Beratungsgespräch durchgeführt
  • Dann erfolgt eine standardisierte Testung der Fähigkeiten Ihres Kindes
  • Sie erhalten ein pädagogisches Gutachten (Auswertung) und können diese mit Ihrem Lerntherapeuten besprechen
  • Wir planen dann gemeinsam die folgenden Therapieeinheiten
  • Auch als Videotherapie möglich
  • Optimale Schnittstelle zu gleichzeitig laufenden ergotherapeutischen Behandlungen
  • Optional: Linkshänderberatung und -diagnostik

Lerntherapie?

Lerntherapie ist dann zielführend, wenn das Kind eine Lese-/Rechtschreibschwäche, eine Rechenschwäche, Legasthenie, Dyskalkulie, anhaltende Schwierigkeiten im Bereich des Lern- und Arbeitsverhaltens oder deutliche Probleme im Bereich der Aufmerksamkeit/Konzentration hat. Außerdem ist eine Lerntherapie sinnvoll, wenn notwenige Basissinne oder wesentliche Lernvoraussetzungen, wie z. B. Grundlagen im Lesen und Rechnen, fehlen oder Nachhilfeunterricht aus anderen Gründen nicht ausreichend ist.

Lerntherapie richtet sich insbesondere an Kinder, denen Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern außergewöhnlich schwerfällt. Diese Probleme treten in der Regel bereits recht früh auf, z. B. im Vorschulalter, beim Erlernen von Groß- und Kleinschreibung, kurzen und langen Vokalen oder bei der Addition im Zehner-Übergang. Da viele Kinder durch die Lernprobleme das Vertrauen in das eigene Können verloren haben, arbeiten Lerntherapeuten mit den Kindern zusätzlich an der Wiedergewinnung von Motivation und an der Stärkung des Selbstbewusstseins und dem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Auch bei Aufmerksamkeitsstörungen ist meist ein gewöhnlicher Nachhilfeunterricht nicht ausreichend, da hier grundsätzlich erst mal ein neuer Arbeitsstil und der Umgang mit Fehlern erlernt werden muss.

Testung - Was wird getestet?

  • Aufmerksamkeit
  • Funktion (Körperwahrnehmung, Serialität / Differenzierung / Gedächtnis, Raumorientierung, Handgeschicklichkeit)
  • Symptome

Lernen kann man lernen.

Lerndidaktiker orientieren sich in der Regel nicht am aktuellen Schulstoff, da Kinder mit einem Bedarf in der Lerntherapie oft den Anschluss an diesen verloren haben und zuerst die Grundlagen (neu) aufgebaut werden müssen.

Schwerpunkte der Therapie liegen im Bereich des Erwerbs der Schriftsprache, in der Förderung mathematischer Kompetenzen sowie im Training von Aufmerksamkeit und Konzentration. Ein maßgebliches Ziel ist die Motivation und das positive Erleben von Lernen und Lernerfolg.

Jede Therapiestunde findet als Einzelförderstunde statt und wird individuell auf Grundlage des bisherigen Therapieverlaufs und der Therapieziele im Voraus geplant. Eine gute Lerntherapie kann deshalb nur von speziell geschulten Fachkräften durchgeführt werden.

Kontakt / Adresse

Hauptstr. 101
04416 Markkleeberg
Tel: 03 41 – 35 42 38 34
Fax: 03 41 – 35 42 38 35

markkleeberg@reinker.org